Filter schließen
Filtern nach:
Herzlich Willkommen im Info-Center von SalierDruck.
In der Navigation finden Sie die Übersicht der einzelnen Kategorien.

Tiefschwarz und Schwarz in CMYK – worauf kommt es an?

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Hallo,

    der Beitrag kam mir jetzt ja wie gerufen – danke dafür! Ich war bei 40-20-20-100. Aber jetzt gibts bei mir ein Farbfeld, das Janine heißt. Das ist noch schwärzer.
    Wie dick sollte die Outline (Absatz Farbblitzer) mindestens sein, damit ein Drucker die „sehen kann“? Ich meine irgendwo einen Wert von min. 1 pt gelesen zu haben für Konturen und Linien.
    Viele Grüße

  • Antwort von SalierDruck:

    Hi Paul,
    ich habe herzlich gelacht und fühle mich geehrt über die Farbfeld Benennung! Sehr sehr cool.
    Zu deiner Frage “Wie dick sollte die Outline (Absatz Farbblitzer) mindestens sein, damit ein Drucker die „sehen kann“?” Diese Frage möchte ich dir gar nicht pauschal beantworten, denn ansonsten kann es unter Umständen zu Fehldrucken kommen. Die Outline oder auch “Trapping” in der Fachspache genannt, ist immer auch stark von der verwendeten Drucktechnik abhängig!
    Hier ist der Link zum Wikipedia Eintrag über "Trapping"": https://de.wikipedia.org/wiki/Trapping

    Im Offsetdruck und im Siebdruck spielt Trapping eine wichtige Rolle, weil die Farben nacheinander aufgetragen werden. Im Großformat Digitaldruck spielt das Trapping wiederum absolut gar keine Rolle, weil die Farben alle gleichzeitig aufgedruckt werden. Kommt es hier zu Farbblitzern, ist der Druckkopf kaputt – also technisch ein völlig anderer Sachverhalt.

    Deswegen ist mein Lösungsvorschlag für dich, immer vor dem Anlegen der Druckdaten mit der Druckerei in Kontakt zu treten und nachzufragen. Jede Druckerei kann dir genau sagen, in welchem Druckverfahren dein Produkt produziert wird und wie entsprechend deine Daten aufbereitet werden müssen. Siebdruck erfordert unter Umständen dickere Konturen, als der Offsetdruck. Das hängt auch immer von der Genauigkeit der einzelnen Druckmaschinen ab. Es gibt Siebdruck Vollautomaten und teilweise wird per Hand gedruckt.
    Du siehst also, dass sich deine Frage nur sehr schwer beantworten lässt.

    Konnte ich dir denn mit meiner Antwort weiter helfen?

    Cheerio und einen schönen Tag,
    Janine vom Team SalierDruck

  • Danke!

    Hi Janine,

    danke für deine ausführliche Antwort. Der Unterschied zwischen den Druckverfahren hinsichtlich des Trappings war mir so nicht klar. Ja stimmt, der Kontakt zur Druckerei ist wirklich wichtig. Zumal ich als Non-Pro nicht so weitreichende Kenntnisse und Erfahrung habe …

    Kürzlich habe ich ein Plakat mit viel Schwarz- und Grauanteilen drucken lassen (Digitaldruck). Dafür habe ich die von dir vorgeschlagenen Werte/Abstufungen verwendet. Die “Farben” sind wirklich sehr, sehr gut geworden.

    Damit habe ich die Default-Graustufen-Palette in Affinity ersetzt, die im Vergleich eher gelbstichig ist. (Das Schwarz mit 89/78/62/97 aus der Palette ist, in der Bildschirmansicht, noch ein bisschen schwärzer. Liegt dann aber beim Farbauftrag eben auch über 300 %.)

    Und noch vielen Dank für die vielen nützlichen Tipps und Infos hier im Blog.

    Viele Grüße

    Paul

  • Antwort von SalierDruck:

    Hallo Paul,
    super, dass ich dir weiter helfen konnte.
    Auf welchem Material hast du denn deine Plakate drucken lassen?

    Wir bieten in unserer Druckerei auch verschiedene Plakat- und Display-Materialien an. Schau mal hier, vielleicht ist ein interessantes Produkt für dich dabei: https://www.salierdruck.de/poster-plakate
    Wenn du eine Beratung zu den verschiedenen Optionen und Anwendungsgebieten brauchst, melde dich gerne bei mir: info@salierdruck.de

    Cheerio und bis bald,
    Janine vom Team SalierDruck

AUSGEZEICHNET.ORG